Aktuelles

Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

2022

SVZ vom 26.01.2022

2021

30.11.2021

Brüel beendet Hinrunde auf einem starken 3. Platz

Wer hätte gedacht, dass der Brüeler Sportverein am Ende der Hinrunde in der Landesklasse IV auf einen beachtlichen dritten Tabellenplatz rangiert. In den eigenen Kreisen wohl die wenigsten. Daher bleibt das ausgegebene Ziel zu Saisonbeginn auch weiterhin ganz klar bestehen und das heißt Klassenerhalt. Nachdem alle Mannschaften das letzte Spiel aufgrund von neuen Corona-Richtlinien abgesagt haben, verabschiedeten sich alle 13 Teams bereits eine Woche früher als geplant in die wohlverdiente Winterpause. Es ist erneut eine Spielpause auf unbestimmte Zeit. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass der BSV nicht, wie in der vergangenen Saison, um den Klassenverbleib zittern muss.  Mit 21 Punkten und einem Torverhältnis von 26:19 Toren positioniert sich der Brüeler SV auf den dritten Tabellenplatz der Landesklasse IV, zwei Punkte hinter dem führenden SV Stralendorf (23 Pkt.), allerdings auch nur 5 Punkte vor dem ersten Absteiger, den Tabellenachten Brüsewitzer SV (16 Pkt.).  

Dabei begann die Saison alles andere als Rund. Bereits nach Spiel 1, war die Laune beim BSV bereits im Keller. Zunächst setzte es eine deftige 7:1 Auswärtsklatsche beim Aufsteiger aus Lohmen, wo man nach einer ordentlichen Leistung, schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeworfen wurde. Eine Woche später folgte ein unterirdischer Auftritt beim SV Stralendorf, wo man zum Ende des Spiels sogar mit einem Mann mehr auf dem Feld mit 5:0 nach Hause geschossen wurde. Brüel bereits nach zwei Spieltagen in höchster Alarmbereitschaft und alleine durch das Torverhältnis abgeschlagen Tabellenletzter. Mit Wut und den Fans im Rücken reiste am 4. Spieltag der ebenfalls Punktlose Neumühler SV auf den Brüeler Jahnsportplatz. Doch auch hier Begann die Partie mit einem Rückschlag. Bereits nach 3 Minuten klingelte es im Brüeler Netz und die Steinke-Elf lag wieder zurück. Doch die Hausherren wehrten sich und gewannen am Ende verdient mit 4:1. Es war der Startschuss für eine Serie. Denn die Brüeler blieben in der Folge seit dem 4. Spieltag ungeschlagen und vor heimischer Kulisse sogar ohne Punktverlust. Die Blau-Gelben spielten sich teilweise in einen Rausch und das berühmte Quäntchen Glück war in engen Spielen auch wieder auf die Seite der Steinke-Schützlinge. Gerade zu Hause ließ der BSV nie die Frage aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Nach dem 4:1 gegen Neumühle, wo bei vielen Anhängern und Spielern ein richtiger Stein vom Herzen gefallen ist, rang man 2 Wochen später den Brüsewitzer SV mit 3:0 nieder, ehe wiederum nur 2 Wochen später Eldena mit 6:0 vom Jahnsportplatz geschossen wurde. Die Krönung gab es dann im vierten und letzten Heimspiel. Gegen den bis zu diesem Zeitpunkt führenden der Landesklasse IV, den Schweriner SC lieferte der BSV eine echte Gala-Vorstellung ab. Nach 90 Minuten hieß das Endergebnis 4:1 und die Brüeler bissen sich in der oberen Tabellenhälfte endgültig fest. Zudem entdeckte Hannes Pöhle seinen Torinstinkt zurück und stellt mit 10 eigenen Treffern den zweitgefährlichsten Angreifer der Liga.

Einen Makel gab es mit dem zwangsweise letzten Pflichtspiel in diesem Jahr. Beim Derby in Sternberg kamen beide Mannschaften nicht über ein trostloses 0:0 Unentschieden hinaus. Es war eines der schlechteren Landesklassenspiele in dieser Saison.

Unter dem Strich hat sich der Brüeler SV nach einem holprigen Start, auch in seiner sechsten Landesklassensaison stark etabliert und die Verantwortlichen schauen positiv in die Zukunft und sind voller Zuversicht, dass mit der Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern der Klassenerhalt greifbar bleibt.

02.11.2021

Brüel mit Gala-Vorstellung

Brüeler SV – Schweriner SC 4:1 (1:0)

Am 10. Spieltag der Landesklasse IV hieß es am vergangenen Samstag „Topspiel“ auf dem Brüeler Jahnsportplatz. Zu Gast war der Tabellenführer aus Schwerin, die aus 9 Partien, 7 Siege und 2 Niederlagen verbuchen konnten. Darunter fällt allerdings ein Spiel, was nachträglich für den Gegner gewertet wurde.

Gegen die im Vorfeld leicht favorisierten Gäste musste der BSV zum Wiederholten Male in veränderter Start-Formation auflaufen. Denn mit Felix Metke, Fabian Steffan und Nico Schütz fehlen dem Verein weiterhin 3 Langzeitverletzte. Zudem fehlt mit Paul Apel ein weiterer variabel Einsetzbarer Spieler Arbeitsbedingt in dem ohnehin dünn besetzten Kader. Ein großes Dankeschön gilt daher Diego Marx und Michael Geyer, die sich uneigennützig zur Verfügung stellen und dem Trainergespann Steinke/Schütz seit Wochen die Möglichkeit offen halten Wechsel zu vollziehen.
Die Platzherren sind in der Liga momentan sowas wie die Mannschaft der Stunde, denn aus den letzten 6 Partien holte die Mannschaft beachtliche 16 Punkte. Das mit dem Schweriner SC nun ein anderes Kaliber vor der Brust stand, spürte man zum Anfang der Begegnung kaum. Die Blau-Gelben legten los wie die Feuerwehr und prüften den SSC-Schlussmann bereits nach 120 Sekunden aus der Ferne. Die Brüeler agierten in den Anfangsminuten sehr konzentriert und trafen viele richtige Entscheidungen, einzig die Präzision im Abschluss blieb ausbaufähig. Fast die komplette Offensivabteilung probierte sich im Torabschluss aus aussichtsreicher Position, getroffen hatte zunächst niemand. Es dauerte bis zur 30. Spielminute ehe sich der BSV für ihren couragierten Auftritt belohnte. Nach erneut gutem Pressing, landete das Leder bei Hannes Pöhle, der aus 16 Meter Torentfernung dem Keeper keine Abwehrchance ließ und die Kugel in die linke Ecke drosch zum umjubelten 1:0. In der Folge wurden die Gäste stärker und agierten mit längeren Ballbesitzphasen, doch gefährlich wurde es vor dem Tor von Robert Albrecht weiterhin nicht. Auf der Gegenseite hatten die Zuschauer den Torschrei zum 2:0 bereits auf den Lippen, doch Franz Steinke verpasste nach einem Ede-Eckball um Millimeter. Danach ging es für beide Mannschaften zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel stellte man sich auf Seiten der Brüeler auf wütende Angriffe der Gäste ein, doch es stürmte weiterhin nur Brüel. Nach einer Maßflanke von Hannes Reinsch stieg Hannes Pöhle zentral vor dem Tor mustergültig zum Kopfball hoch und wuchtete die Kugel gegen die Laufrichtung des Torhüters perfekt ins Netz zum 2:0. Nur drei Minuten später scheiterte Jonathan Edem alleine vor dem Tor am Pfosten. Steinke hatte seine Truppe perfekt auf den Gegner eingestellt - vom SSC kam lange Zeit viel zu wenig. Das 3:0 nach gut einer Stunde dann der Marke Traumtor. Hannes Pöhle legte sich das Spielgerät bei einem Freistoß aus gut 22 Meter zurecht und hämmerte die Kugel ansatzlos an die Unterkante der Latte und von da aus ins Tor. Viel Schöner ging es nicht! Die rund 80 Fans an der Seite feierten die Mannschaft und natürlich den Schützen. In der 65. Spielminute dann der Anschlusstreffer. Nach einem Ballverlust im Brüeler Aufbauspiel packte Sebastian Helms einen Sonntagsschuss aus und überwand Robert Albrecht per Distanzschuss. Der Jung-Keeper war sichtlich angefressen über das Gegentor, erster richtiger Schuss auf das Tor, gleich drin. Doch wer glaubte die Brüeler bekamen in den Schlussminuten das große schwimmen, irrte. Die Platzherren erwischten einen Sahne-Tag und erzielten in der 76. Spielminute die endgültige Vorentscheidung. Hannes Reinsch tanzte seinen Gegenspieler am Strafraumrand schwindelig und zog 16 Meter vor dem Tor mit Links trocken ab, was den 4:1 Endstand bescherte.

Danach war Schluss, Spieler und Fans rissen die Arme nach oben, applaudierten über eine tolle Leistung, die in dieser Wucht nicht zu erwarten war. Die Brüeler sind nun seit 7 Spieltagen ungeschlagen, zogen in der Tabelle an Schwerin vorbei und rangieren auf dem dritten Tabellenplatz der Landesklasse IV, punktgleich mit dem zweiten Zarrentin, wo die Brüeler nächsten Samstag zu Gast sein werden. Der Anstoß erfolgt um 14:00 Uhr

25.10.2021

Mitgliederversammlung und Vorstandswahl beim Brüeler SV

Deutlich höher als zuletzt fiel zur Freude der Verantwortlichen die Teilnahme bei der Mitgliederversammlung des Brüeler SV am vergangenen Freitag aus. Die Tagesordnung umfasste ganze 15 Punkte inklusive der verschiedenen Berichte und der anstehenden Wahl zum neuen Vorstand. Wie effektiv man ein so umfassendes Programm über die Bühne bringen kann, wenn alle mitarbeiten, wurde obendrein an diesem Tag bewiesen. Erneut konnte Ralf Toparkus als Vorstandsvorsitzender in seinem Bericht eine sehr erfreuliche Bilanz ziehen. So galt sein Dank allen Aktiven für das Engagement auch während der Corona Zeit. Trotz aller Einschränkungen ist der Verein große Schritte vorangekommen. Ein besonderes Dankeschön galt dem Vorstandsmitglied Sven Steinke, der mit großem Eifer Fördermittel eingeworben hat und die zahlreichen Baumaßnahmen angeschoben und begleitet hat. Aber alle abgeschlossenen und begonnenen Maßnahmen wären ohne die zahlreichen Sponsoren, den Landessportbund, die Stadt Brüel und dem Landtagsabgeordneten Thomas Schwarz, die allesamt ihre Beiträge geleistet haben, kaum möglich gewesen. So konnte durch die Übernahme der Firmengruppe Pon der Eigenanteil für die umfangreichste Investition, die Errichtung eines Trainingsplatzes, aufgebracht werden. Durch Entgegenkommen der Firma Matthäi aus Leezen wurde außer dem vorgeschriebenen Anschluss an das Abwassersystem auch gleich Gas- und Wasseranschluss in einer Baumaßnahme mit umgesetzt. Die Firma AMB aus Rostock hat die Fenster erneuert und wird demnächst noch einen Carport als Unterstand für den Außenverkauf errichten. Die Firma Techel hat damit begonnen, die Heizanlage auf Gas umzustellen und wird auch eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung installieren. Durch Unterstützung der Firma Dörner wurde Kies bzw. Mutterboden für die umfangreichen Maßnahmen bezogen. Mit den Firmen Schönfeld Bau und Kather Fensterkonnten außerdem neue Sponsoren gewonnen werden. Auch der langjährige Partner Versicherungsagentur Willy Boldt, der bereits die Firma Wolf Systeme als Hauptsponsor gewinnen konnte ist bei der Suche nach neuen Sponsoren sehr rührig und stellte weitere Partner in Aussicht. Ein ganz großes Lob gab es für die „gute Seele“ Doris Meyer, deren Einsatz bei Reinigung und Unterhaltung der Vereinsräume kaum hoch genug zu würdigen ist. Und auch die Arbeit der Bundesfreiwilligen Sven Mackus und Dirk Friedrich wurde gelobt. Die Vorhaben für die nächste Zeit wurden im Bericht ebenfalls angerissen. So soll ein Fitnessparcours u.a. mit Klettergeräten und Trampolin für Kinder und Erwachsene errichtet werden und noch Bänke auf dem Trainingsplatz aufgestellt werden. Dafür wurden erneut Fördergelder eingeworben. Außerdem soll darauf hingearbeitet werde, dass sich der Verein bei der 800-Jahrfeier der Stadt Brüel im kommenden Jahr einbringt. Mit dem Aufruf an alle Mitglieder, Ideen dafür zu sammeln beendete der Vorsitzende seinen Bericht. Wegen der vielen Investitionen trumpfte die Schatzmeisterin Katharina Prüter im folgenden Kassenbericht diesmal mit wohl einmalig hohen Zahlen sowohl auf der Einnahmen- als auch auf der Ausgabenseite auf. Am Ende steht ein kleiner Überschuss, der für die weiteren werterhaltenden Maßnahmen aber auch dringend benötigt wird. Die Revisionskommissionbestätigte den Finanzbericht ohne Einwände.
In den anschließenden Berichten der einzelnen Sektionen zeichnete sich das Bild eines lebendigen Vereins. Die Vereinsarbeit ist trotz der Corona Krise nie zum Erliegen gekommen und es konnten sogar neue Mitglieder gewonnen werden. Die Fußballer der Männermannschaft spielen bereits im 6.Jahr auf Landesebene und sind nach Startschwierigkeiten auch in dieser Saison auf einem guten Weg. Im Nachwuchsbereich gelang der Aufbau einer Bambini-Mannschaft, für die mit Christoph Radtke auch ein engagierter Betreuer gefunden werden konnte. Die Kraftsportler konnten als Höhepunkt gerade ihr 20-jähriges Bestehen feiern und fiebern nun den wieder stattfindenden Wettkämpfen entgegen. Die Mitglieder beschlossen im Anschluss einstimmig die Entlastung des bisherigen Vorstandes. Dem auf eigenem Wunsch aus dem Vorstand ausscheidende Jochen Kasten wurde ausdrücklich für seine bisherige Arbeit gedankt. Sehr schnell einig waren sich die Anwesenden bei der darauffolgenden Wahl. Alle Vorschläge der Wahlkommission wurden bestätigt und damit besteht das leicht vergrößerte Gremium nunmehr aus Ralf Toparkus, der in der Konstituierung des Vorstandes auch wieder zum Vorsitzenden gewählt wurde, René Bartel (Stellvertreter), Katharina Prüter (Kassenwart), Sven Steinke, Nico Schütz, Toni Kasten und Enrico Hagemeister. Gerne nahm der Vorstand die Anregungen aus der abschließenden Diskussion auf und wird u.a. daran arbeiten die Außendarstellung des Vereins zukünftig zu verbessern. Denn aktive und erfolgreiche Arbeit macht natürlich mehr Spaß, wenn sie auch gesehen wird!

28.09.2021

Sieg mit Beigeschmack

Brüeler SV – Brüsewitzer SV 3:0 (2:0)

 

Der Brüeler SV fuhr am 6. Spieltag der Landesklasse IV seinen 2. Saisonsieg ein. Gegen den, vor der Partie auf Rang 4 verweilenden Brüsewitzer SV (9 Punkte aus 4 Spielen), überzeugten die Brüeler mit einer kämpferisch geschlossenen Leistung und verbuchten drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib.

Die Hausherren waren von Beginn an mit sehr viel Dampf unterwegs in Richtung gegnerischen Strafraum und erwischten einen Start nach Maß. 60 Sekunden waren von der Uhr, da hatte das Brüeler Publikum schon das erste Mal Grund zum Jubeln. Nach einem Steckpass von Hannes Pöhle, rannte Maurice Jedecke frei auf den Schlussmann zu und drosch die Kugel wuchtig zum 1:0 über die Linie. Brüel in den Anfangsminuten wie entfesselt, die Gäste taten sich gegen gut am Mann präsentierende Hausherren lange schwer. Nur 5 Minuten nach der Führung, war Fabian Steffan zu schnell für seinen Gegenspieler, sein Abschluss aus Nahdistanz streifte über den Querbalken. Es roch früh nach 2:0.

Es dauerte gute 20 Minuten ehe sich die Gäste gegen bissige Brüeler besser positionierten. Mitte der ersten Halbzeit häuften sich dann die Foulspiele beider Mannschaften, sodass die Unparteiische Anne Büttner alle Hände voll zu tun hatte und ihre Linie etwas verlor. Besonders Schmerzhaft war dabei die gelbe Karte für Brüels Kapitän Hannes Pöhle, der kommende Woche in Goldberg pausieren muss. Torchancen entstanden kaum noch welche. Mit der letzten Aktion vor der Halbzeit erhöhte der BSV dann zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt auf 2:0. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß legte Fabian Steffan das Leder 7 Meter vor dem Tor butterweich in die lange Ecke und ließ den Brüeler Anhang zum zweiten Mal grölen.

Nach dem Seitenwechsel konzentrierten sich die Hausherren auf ihre Abwehrarbeit, die an diesem Nachmittag fast tadellos agierte. Der Brüsewitzer SV biss sich an der BSV-Verteidigung die Zähne aus, die beste Möglichkeit auf den Anschlusstreffer gab es nach gut einer Stunde, doch Felix Metke rettete das Leder noch vor überschreiten der Torlinie zur Eckfahne. Dann der Schockmoment des Spiels. Nach einem nicht geahndeten Foulspiel an einem Brüsewitzer- Akteur, übten sich die Gäste in Selbstjustiz und holten Fabian Steffan rüde von den Beinen, wobei er sich schwer an der Schulter verletzte. Der herangerufene RTW brachte ihn nach dem Spiel ins Krankenhaus, wo er am Freitag operiert werden muss. Die Mannschaft wünscht eine gute und schnelle Besserung und hofft, dass man zumindest in der Rückrunde wieder gemeinsam auf dem Platz um Punkte kämpfen kann.

Einen Knick erlitt das Spiel der Brüeler allerdings nicht. Die Steinke-Elf war fest entschlossenen den Sieg auf dem Jahnsportplatz zu behalten und erzielte eine viertel Stunde vor Schluss die Vorentscheidung. Nach einer Energieleistung von Brüels bestem an diesem Nachmittag Maurice Jedecke, dieser sich an der Grundlinie gegen mehrere Gegenspieler stark behauptete und im Anschluss noch den besser postierten Hannes Reinsch sah, der aus Nahdistanz den Schuh nur noch hinhalten musste und zum Feiern mit der Mannschaft abdrehen konnte.

In der Folge ergaben sich für die Hausherren Chancen im Minutentakt um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, doch mangelnde Präzision im Abschluss verhinderte ein deutlicheres Resultat, was dem BSV nach zwei dicken Niederlagen zu Saisonbeginn gut zu Gesicht gestanden hätte. Doch auch die Gäste zeigten tolle Moral und spielten weiter auf den Ehrentreffer, scheiterten aber in der 90. Spielminute am Querbalken.

Danach war Schluss und der BSV kletterte in der Tabelle auf den 9. Tabellenplatz vor, reist am kommenden Samstag aber mit Personalsorgen zum Auswärtsspiel gegen den TSV Goldberg 02.

Denn mit Hannes Pöhle, Fabian Steffan und Nico Schütz fehlen gleich 3 Akteure in den ohnehin kleinen BSV- Kader. Der Anstoß erfolgt um 14:00 Uhr.

21.09.2021

Brüel belohnt starke Auswärtsleistung nicht

BSG Empor Grabow – Brüeler SV 3:3 (2:2)

Der Brüeler SV kam am 4. Spieltag der Landesklasse IV gegen die BSG Empor Grabow nicht über 3:3 Unentschieden hinaus. Dabei verspielten die Brüeler noch in der ersten Halbzeit eine Zwei-Tore-Führung zu einem 2:2 Pausenstand und mussten in der Schlussminute der zweiten Hälfte nach erneuter Führung wiederum den Ausgleich zum 3:3 Endstand hinnehmen.
In Kremmin, wo die Empor aus Grabow ihre Heimspiele Sonntags austragen, schien sich fußballerisch alles gegen den BSV verschworen zu haben. Die Brüeler konnten zwar Kadermäßig seit langer Zeit mal wieder aus den Vollen Schöpfen, doch das Glück war nicht auf der Seite der Steinke-Schützlinge.
Nach verhaltenem Beginn übernahmen die Blau-Gelben mehr und mehr die Spielkontrolle und prüften den BSG-Schlussmann mit einem ersten Abschluss aus der Distanz. Die Gäste kamen in den Anfangsminuten immer wieder zu gefährlichen Ballgewinnen an der Mittellinie und versetzten die Heim-Abwehr in höchste Alarmbereitschaft. In der 9. Spielminute sorgte eine Edem-Ecke für viel Unruhe im gegnerischen Strafraum und im Gewühl der voll besetzten Box erkannte der Unparteiische richtigerweise ein Handspiel und entschied auf Strafstoß für den BSV. Hannes Pöhle trat an und hämmerte die Kugel ansatzlos zum 0:1 über die Linie. In der Folge agierten die Brüeler sehr souverän, ließen kaum nennenswerte Aktionen der Platzherren zu, nach vorne gelang dem Steinke-Team nach dem Führungstreffer aber auch nicht mehr all zu viel. In der 32. Spielminute war es dann ein Genie-Streich von Paul Apel, der einen traumhaften Steckpass auf Fabian Steffan spielte, dieser sich 5 Meter vor dem Tor die Chance nicht nehmen ließ und lässig auf 0:2 erhöhte. Die Gäste schienen die Partie komplett im Griff zu haben und kamen auch mit der zum Teil überharten Gangart des Gegners gut zurecht. Wie aus dem Nichts dann die Riesenmöglichkeit für die Hausherren auf den Anschlusstreffer. Nach einem ungefährlichen Freistoß und einer geklärten Kopfballaktion versuchte Hannes Pöhle den Ball noch vor Überschreiten der Grundlinie zu klären, worauf das Leder an den ausgefahrenen Arm sprang und der Referee zum zweiten Mal an diesem Nachmittag berechtigterweise auf Handelfmeter entschied. Marcus Krüger ließ sich die Einladung nicht nehmen und schickte Robert Albrecht im Tor in die falsche Ecke. Grabow – Brüel 1:2.
Nur 120 Sekunden später fast die perfekte Antwort. Der umtriebige Paul Apel nutzte auf engsten Raum gleich 3 Gegenspieler und machte auch beim Abschluss sehr viel Richtig, doch die Kugel zerschellte am Pfosten.
Mit dem Halbzeitpfiff kam dann große Ernüchterung auf Seiten der Brüeler auf. Ein Freistoß kurz hinter der Mittellinie sorgte für große Verwirrung im BSV-Strafraum und landete unberührt im BSV-Gehäuse. Ein Tor was so niemals fallen darf und es trotzdem tat und was dem BSV den völlig überraschenden Ausgleich bescherte. Brüel verteilte zwei dicke Gastgeschenke und schob den psychologischen Vorteil für die zweite Hälfte mal ganz weit in die Grabower Hälfte.
Nach dem Seitenwechsel gingen die Slapstick-Einlagen der Brüeler ungehindert weiter. Dieses Mal aber mit einer Menge Zündstoff nebenbei. Nach einem Grabow- Freistoß wurde Paul Apel zu Boden gestoßen, Toni Ihde fing den Ball darauf hin mit der Hand und der Unparteiische entschied zum dritten Mal auf Handelfmeter. Nun kochten die Gemüter vermehrt über und das Schiedsrichtergespann hatte Mühe alle Beteiligten zu beruhigen. Nach endlosen Diskussionen und zwei gelben Karten später behielt ein Mann kühlen Kopf. Robert Albrecht blieb von all der Hektik unbeeindruckt, ahnte das Eck und vereitelte mit einer tollen Parade den Rückstand seiner Mannschaft. Was für ein Wechselbad der Gefühle. In der Folgezeit war der BSV bemüht das Spiel wieder in die richtige Richtung zu lenken, was dem Team aber nicht so gut gelang wie noch in der ersten Halbzeit. Großchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Insgesamt taten die Gäste aber mehr für das Spiel und belohnten sich in der 68. Spielminute mit dem 2:3. Nach einer Flanke an den langen Pfosten, mogelte Jonathan Edem die Kugel am heraus eilenden Keeper vorbei in Richtung Tor und drehte zum Jubel ab.
Danach passierte lange Zeit nichts mehr, der BSV verteidigte, wie über die gesamten 90 Minuten, sehr diszipliniert und es dauerte bis tief in die Nachspielzeit, ehe die BSG nochmal gefährlich vor das Tor kam. Nach einer, der vielen Standardsituationen fälschte Marc Szur einen Kopfball unglücklich auf das eigene Tor ab, doch Robert Albrecht verhinderte den Einschlag aus Nahdistanz mit einem Monster-Reflex. Die folgende Ecke hielt dann aber noch die Poente des Spiels bereit. Nach einem Schuss aus dem Rückraum war wieder eine Brüeler Hand im Spiel und wieder war es Hannes Pöhle, der einem schon Leid tun konnte. Der Sage und Schreibe vierte Handelfmeter in 93 Minuten. Philip-Pascal Zukowski übernahm die Verantwortung und drosch den unplatzierten Schuss mit etwas Glück zum 3:3 über die Linie. Lange Gesichter bei den Brüeler-Akteuren, doch noch war die Partie nicht zu Ende. Hannes Pöhle mit Wut im Bauch, dribbelte sich in den letzten Sekunden der Nachspielzeit nochmal durch die halbe Grabow-Mannschaft, konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden, woraufhin Christopher Schacht mit der Ampelkarte den Platz vorzeitig verlassen durfte.

 Nach dem Schlusspfiff kam es dann noch zu Handgreiflichkeiten an Brüeler Spielern und einer Vollversammlung am Mittelkreis, wo auch so genannte „Fans“ der BSG Empor Grabow das Spielfeld stürmten. Das hässliche Ende einer an Spannung kaum zu übertreffenden Landesklassenpartie.

 Am kommenden Wochenende empfängt der Brüeler Sportverein den Brüsewitzer SV. Der Anstoß auf dem Jahnsportplatz erfolgt um 14:00 Uhr.

20.09.2021

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung und Vorstandswahl des Brüeler SV e.V. 2021

Sehr geehrte Mitglieder,

unsere ordentliche Mitgliederversammlung und Vorstandswahl findet statt am:
22.10. 2021 um 18:00 im Vereinsheim des Brüeler SV e.V.

Tagesordnung

1. Begrüßung
2. Feststellung der Anwesenheit / Beschlussfähigkeit
3. Bekanntgabe / Abstimmung Tagesordnung
4. Bericht des Vorstandes
5. Bericht des Kassenwartes / Finanzbericht
6. Bericht der Revisionskommission
7. Bericht der Abteilungsleiter / Sektionsleiter
8. Diskussionen zu den Berichten
9. Beschlussfassung zu den Berichten / Entlastung des Vorstands
10. Wahl
- Kandidaten für die Wahlkommission
- Beschluss zur Wahlkommission
11. Vorschläge für den Vorstand / Wahl des Vorstandes
12. Vorschläge für die Revisionskommission / Wahl der Revisionskommission
13. Konstituierung des Vorstandes / Festlegung Vorsitzenden und seines Stellvertreters
14. Allgemeines / Sonstiges / Ehrung von Mitgliedern
15. Schlusswort des Vorsitzenden

Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.

Mit sportlichen Grüßen
Der Vorstand des Brüeler SV e.V.

01.09.2021 - Brüel sucht weiter nach der Form

Brüel sucht weiter nach der Form

SV Stralendorf – Brüeler SV 5:0 (2:0)

Der Brüeler Sportverein läuft in der Landesklasse IV seiner Form weiter stark hinterher. Nach einer insgesamt positiven Vorbereitung, 2 Siege und 1 Remis, folgte das unglückliche Pokalaus gegen die „Überflieger“ aus Grevesmühlen (3:1), ehe am Saisonauftakt eine heftige 7:1 Auswärtsklatsche beim Aufsteiger aus Lohmen zu Buche stand. Nach einer erneut hohen Niederlage in der fremde beim Staffelfavoriten aus Stralendorf (5:0) und einem Torverhältnis von 1:12 nach zwei Spieltagen ist der Brüeler Fehlstart mehr als perfekt. Schon ganz früh in der Saison schrillen am Jahnsportplatz sämtliche Alarmglocken, das erste Heimspiel am 11.09.21 gegen den Neumühler SV bereits mehr als Richtungsweisend.

Konnte man den ersten Niederlagen in Grevesmühlen und Lohmen, Offensiv, noch viel Gutes abgewinnen, so wurde man bei den Randschwerinern bitter enttäuscht. Die Blau-gelben über die kompletten 90 Minuten extrem einfallslos und schwach in der Zweikampfführung. Einzig positiv zu erwähnen waren die Brüeler Anhänger. Die eindeutig in der Überzahl erschienenen Brüeler, ließen das Auswärtsspiel quasi zum Heimspiel werden. Doch die Euphorie, die neben dem Platz entstand, übertrug sich leider nicht auf die BSV-Akteure. Die Platzherren in allen Belangen überlegen, kontrollierten das Spiel nach Belieben. Knapp zehn Minuten waren absolviert, da hätte der BSV den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt. Nach einem Zuckerpass von Hannes Reinsch, war Franz Steinke auf und davon, zögerte aber 7 Meter vor dem Tor mit dem Abschluss zu lange und die Mega-Chance verpuffte. Doch wer glaubte die Aktion wirkte wie ein Weckruf für die Steinke-Elf, irrte. Es blieb der einzige Ausflug in die Nähe des gegnerischen Tores. In der Folge setzte sich der SVS in der Brüeler-Hälfte fest, lief den Gegner gut an und ging nach 13 Spielminuten verdient in Führung. Nach einem Fehler im Aufbauspiel gelangten die Hausherren zügig hinter die letzte Kette und Marco Vom Bruck hatte wenig Mühe das Leder aus Nahdistanz zum 1:0 über die Linie zu drücken. In der Folge blieb das Spiel sehr einseitig geführt. Nach gut einer halben Stunde brachen die Stralendorfer dann über die komplett verwaiste linke Brüeler Seite vor bis zur Grundlinie, wo Oliver Schöne nach einem Querpass nur noch den Schuh hinhalten musste und zum 2:0 abdrehte. Die restlichen Minuten bis zum Pausenpfiff überstanden die Gäste dann ohne weiteren Gegentreffer.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Steinke-Elf endlich Formverbessert. Direkt nach Wiederanpfiff begann die beste Phase im Brüeler Spiel. Nach einer scharfen Eingabe von Hannes Reinsch, war Franz Steinke vor dem Tor spritziger als sein Gegenspieler, doch er traf den Ball nicht optimal, sodass wenig Gefahr für den Keeper entstand. Nur paar Minuten später mogelte der quirlige Franz Steinke, seinen gegenüber, den Ball vom Fuß und konnte nur noch durch ein Foulspiel gestoppt werden. Die Folgerichtige Entscheidung war glatt Rot. Es keimte nochmal sowas wie Hoffnung auf Seiten der Brüeler auf, doch die ganz großen Gelegenheiten zum Anschlusstreffer blieben aus. Einen Pöhle-Freistoß aus 20 Meter vereitelte der SVS-Schlussmann souverän. Die Entscheidung fiel nach einem missratenen Eckball für die Gäste. Chris Stoffer fasste sich ein Herz und rannte los, an vier Gegenspieler vorbei und behielt auch noch vor dem Tor die Nerven und erhöhte nach 66 Minuten auf 3:0. Stralendorf hatte schon jetzt mit mehr Tore, als Brüel Torschüsse.

Danach war der Wille des BSV gebrochen und die Gäste konnten sich alleine bei ihrem Jung-Keeper Robert Albrecht bedanken, der mit tollen Paraden verhinderte, dass man nicht schon viel früher, höher zurücklag. In der 78. Spielminute schraubte Chris Stoffer das Ergebnis dann weiter in die Höhe. Erneut gab es in der BSV-Verteidigung Auflösungserscheinungen, Gegenwehr Fehlanzeige. Zu allem Überfluss erhielt Hannes Reinsch nach einem Foulspiel die Ampelkarte und stellte die nummerische Anzahl wieder gleich.

Das nächste erschreckende Beispiel gab es in der Nachspielzeit. Fünf BSV-Akteure schafften es nicht, zwei Gegenspieler zustellen, Marco Vom Bruck sagte Danke und erzielte den auch in der Höhe verdienten 5:0 Endstand. Die Steinke-Elf wurde regelgerecht deklassiert. Danach war Schluss und ein völlig gebrauchter BSV-Nachmittag fand sein Ende. Das Trainergespann blickte in bediente Gesichter, die Baustellen beim Brüeler SV sind wohl doch größer als Gedacht.

Am kommenden Wochenende pausiert die Liga, aufgrund des Landespokals, ehe eine Woche später der Neumühler SV zu Gast auf dem Jahnsportplatz ist. Vielleicht bringt das erste Heimspiel der Saison, die ersten Punkte. Der Anstoß erfolgt um 14:00 Uhr.

Unterstützung zum richtigen Augenblick

04.08.2021 - Unterstützung zum richtigen Augenblick
Im Rahmen des Pokalspieles der Altherrenmannschaft konnten der Vorsitzende R. Toparkus sowie S.Steinke (Abteilungsleiter Fußball) des Brüeler SV aus dem Strategiefond „ Dächer für Vereine eine Summe von 68.000 € entgegennehmen. Eingesetzt hatte sich dafür Landtagsabgeordnete Thomas Schwarz der zusammen mit seiner Nachfolgerin Christine Klingohr den Bescheid vor Ort übergab.

„Wir unterhalten das Sportplatzgelände in Erbbaupacht selbst. Es war dringend notwendig die Wasser-& Abwasserleitungen sowie die Heizungsanlage zu erneuern und auch die alten und teilweise undichten Fenster auszutauschen. Insofern kommt die Unterstützung zum richtigen Augenblick. Nach einer Vorortbegehung sicherte Thomas Schwarz schnell Hilfe zu. Ja und jetzt stehen wir hier und können das in die Tat umsetzen.

Wirklich ein Mann des Wortes. Vielen Dank im Namen der Vereinsmitglieder und Nutzer des Sportplatzes.“ so S.Steinke

Diese Investitionsmaßnahme sichert nicht nur langfristig die Nutzung des Sportplatzgebäudes, sondern ist auch als energetischen Sanierung ein kleiner Beitrag des Vereins zum

Klimaschutz.

06.07.2021 - Guter erster Test

Nach Monaten des Ruhestandes, rollte am vergangenen Samstag endlich wieder der Ball auf dem Brüeler Jahnsportplatz. Dass die Sehnsucht nach dem Fußball nicht nur bei den aktiven Mitgliedern groß war, zeigte ein Blick auf die Zuschauer, denn trotz der unchristlichen Anstoßzeit von um 12:00 Uhr fanden über 100 Zuschauer den Weg zum BSV-Gelände. Gegen den gleichklassigen, aber in anderer Staffel antretenden Gegner „FSV 90 Altentreptow“ zeigte die junge BSV-Truppe von Beginn an eine couragierte Leistung, was auch vom Trainergespann Steinke/Schütz nach dem Spiel lobend erwähnt wurde.

Bei den Gästen fehlten insgesamt 4 potenzielle Stammspieler, doch auch bei den Hausherren stand mit Hannes Pöhle, Toni Ihde, Sebastian Goebel, Diego Marx und Christopher Mante viel Qualität nicht zur Verfügung. Mit 35 Jahren war Ronny Drewling der absolute Oldie auf dem frischen Grün, leitete seine junge Hintermannschaft aber tadellos, sodass über die kompletten 90 Minuten nur sehr wenige Chancen zugelassen wurden. Diese vereitelte Brüels Neuzugang im Tor Robert Albrecht problemlos. Der Jung-Keeper hinterließ einen sehr positiven ersten Eindruck, unaufgeregt und solide in seinen Aktionen, man darf gespannt sein auf die nächsten Herausforderungen.

Nach vorne taten sich die Gastgeber allerdings schwer. Bis zum Strafraum sah die Spielstruktur sehr flüssig aus, dann aber fehlte der Steinke-Elf die zündende Idee. Die dickste und beste Gelegenheit im ersten Durchgang ergab sich in der 30. Spielminute, als die Brüeler mit zügigem Direktspiel Carl Baustian freispielten, dieser aus leicht spitzem Winkel frei vor dem Keeper scheiterte. Auf der Gegenseite behielt Robert Albrecht seine Mannen vor dem Rückstand, nachdem er nach einer Ecke reaktionsschnell die Pranke hoch riss und das Leder über den Querbalken lenkte. Danach plätscherte die Partie dem Halbzeitpfiff entgegen. Brüel gut im Spiel, allerdings noch ohne Durchschlagskraft in der Offensive.

Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren gewillt mehr für die Offensive zu tun und auch die Zuschauer pushten ihr Team mit zunehmender Spieldauer immer lautstarker nach vorne. Die erste gute Gelegenheit im zweiten Durchgang hatte Fabian Stefan, der nach kurzer Passstafette in den Strafraum eindrang, sein Abschluss aber am langen Pfosten vorbei segelte. Kurze Zeit später wurde Franz Steinke zentral vor dem Tor freigespielt, sein Schuss auf das Tor vereitelte der Schlussmann stark. Die Brüeler, die in ihren neuen gesponserten Schwarz/gelben Trikots aufliefen waren nun voll in der Partie, doch alte Probleme keimten auf. Brüel agierte, wie in der vergangenen Saison, zu fahrlässig in der Chancenverwertung. Nach einem blitzsauberen Doppelpass war Nico Schütz im Strafraum in guter Schusspostion, sein gewollter Abschluss aber viel zu ungenau. Blau-gelb blieb vor dem Tor einfach nicht kaltschnäuzig genug. In der Folge ergaben sich noch mehrere gute Abschlussgelegenheiten, die allesamt ungenutzt blieben. Von den Gästen kam im zweiten Durchgang „Offensiv“ kaum noch nennenswerte Aktionen. Die Brüeler Defensivarbeit blieb an diesem Nachmittag fehlerfrei.

Den Knalleffekt gab es dann in der Nachspielzeit. Fabian Steffan fasste sich ein Herz und ließ aus gut 18 Meter einen traumhaften Schlenzer am Aluminium zerschellen. Viele Zuschauer hatten den Torschrei bereits auf den Lippen.

Danach war Schluss und der souverän leitende Unparteiische beendete die Partie noch nicht ganz. Da vom Sponsor „Signal Iduna Agentur Boldt/Richter“ eine Prämie in Höhe von 300€ für den Sieger ausgeschüttet wurde, musste die Partie einen Gewinner hervorbringen.

Die Entscheidung fiel im Elfmeterschießen, wo die Gäste die besseren Nerven besaßen. Die ersten 5 Schützen gaben sich alle keine Blöße, ehe Nico Schütz den ersten Strafstoß kläglich verschoss. Sein Keeper hielt danach mit einem parierten Elfer die Entscheidung offen, doch auch Ronny Drewling schaffte es nicht den Ball über die Linie zu drücken, sodass sich die Brüeler mit 2:4 i.E. geschlagen geben mussten.

Am kommenden Freitag findet schon das nächste Testspiel statt. Zu Gast auf dem Jahnsportplatz wird die zweite Vertretung von Cambs-Leezen sein. Der Anstoß erfolgt um 18:30 Uhr.

01.07.2021 - Brüeler SV startet mit Test gegen FSV 90 Altentreptow

Endlich! Nach Monaten des Stillstandes, rollt am kommenden Wochenende auf dem Brüeler Jahnsportplatz endlich wieder der Ball. Zu Besuch kommt dann der Landesklassenanwärter FSV 90 Altentreptow. Schon im vorigen Jahr standen sich beide Mannschaften bereits gegenüber, wo die Brüeler nach einer langen Auswärtsfahrt böse unter die Räder kamen und völlig verdient mit einer 4:1 Niederlage die Heimreise antraten. Das soll am Samstag möglichst nicht passieren, wenngleich die Personaldecke beim BSV, schon vor der Saison, mehr als gebeutelt ist. Zudem stellt die Signal Iduna Agentur Boldt/Richter für den Sieger eine Prämie aus, was alleine schon Motivation genug sein sollte, um den Sieg auf heimischen Platz zu halten. Der Anstoß erfolgt bereits um 12:00 Uhr.

In Bezug auf die Saisonvorbereitung plant der Brüeler Sportverein insgesamt 4 Testspiele. Das erste Pflichtspiel findet dann am ersten Augustwochenende statt, wo die 1. Runde des Landespokals ausgetragen wird.

SVZ vom 10.06.2021

12.05.2021 - Bunt für Brüel - eine Aktion der Stadt Brüel zur Erneuerung der Spielplätze in der Stadt. Wir machen mit!

An die Initiatoren dieser tollen Aktion. Wir sind dabei !!!

Mit Schrott können wir nicht helfen, deshalb haben wir mal in unseren Mannschaftskassen nachgeschaut.

450 Euro

wollen wir hiermit als Beitrag für die Spielplätze unserer Kleinen beisteuern. Die Männer- sowie die Seniorenmannschaft des Brüeler SV.

Die Stadt- und Kreissportbünde Mecklenburg-Vorpommerns informieren und fordern:

ZURÜCK nach VORN - Sport für ALLE

Unsere Sportvereine sind die kleinen und großen Leuchttürme in der sozialen Landschaft jeder Stadt und jeder Gemeinde in unserem Land. Seit Monaten sitzen über 257.000 Mitglieder in 1871 Sportvereinen des Landes Mecklenburg-Vorpommern auf der „Ersatzbank.“ Ohne Training geht jedem die Luft schneller aus, deshalb ist es an der Zeit, wieder einen geregelten Sportbetrieb zuzulassen.

Es geht uns darum, dem gemeinnützigen Sport in seiner ganzen Breite auch unter den Bedingungen der Corona-Pandemie, eine neue Perspektive zu geben. Die Einhaltung von Spielregeln, gegenseitige Rücksichtnahme, Optimismus und Zusammenhalt sind nicht nur Sportlern vertraut, sondern haben insgesamt durch Corona in unserer Gesellschaft an Bedeutung gewonnen.

Wir wenden uns an die Entscheidungsträger auf allen politischen Ebenen in MV, von der Ministerpräsidentin bis zum Bürgermeister einer jeden Kommune!

Wir fordern im engen Schulterschluss mit dem Landessportbund Mecklenburg -Vorpommern e.V. folgende Perspektiven für den organisierten Vereinssport:

1. Vereinsbasierter Sport im Freien für ALLE Altersbereiche

Zahlreiche Studien zur Aerosolbelastung im Freien beweisen, dass Sport kein Infektionstreiber ist.

2. Schnelltests und Impfpriorisierung

Kostenlose Schnelltests für Vereine zum Schutz des Ehrenamtes, vorgezogene Impfpriorisierung für Übungsleiter und Trainer (Gleichbehandlung mit Lehrern und anderen Personen, die Kinder betreuen)

3. Sofortige Öffnung der Sportanlagen durch Landkreise, Städte und Gemeinden für Vereinstraining und Individualsport

4. Öffnung der Sportanlagen auch in den bevorstehenden Sommerferien

Sportvereine nutzen die Sportanlagen insbesondere für Vereinstraining und eine aktive Ferienfreizeitgestaltung.

5. Klarheit für ALLE - Sportler sowie tausende Ehrenamtler müssen die aktuellen Corona-Regeln verstehen, kommunizieren und letztlich auch entsprechend umsetzen können.

Vereinssport muss wieder für ALLE möglich sein!!!

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.